Die BERGZEIT Alpenüberquerung
Die Bergführer
Die Bergführer

Die BERGZEIT Alpenüberquerung

Geführte Alpenüberquerung vom Spitzingsee nach Sterzing
Ort
Spitzingsattel, Schliersee, Bayern 83727, Deutschland
Dauer
7 Tage
Anspruch
Level 2
Gruppengröße
6 - 10 Personen

Beschreibung

Eine Alpenüberquerung ist die Königsdisziplin des Fern- oder auch Weitwanderns. Auf der Bergzeit Route überquerst Du den Alpenhauptkamm von Norden nach Süden mit einem lizenzierten Bergwanderführer. Dabei kannst Du sorgenfrei einmalig schöne Landschaften​,​ fantastische Fernblicke​,​ tiefe Schluchten und die schneebedeckten Gipfel des Alpenhauptkamms genießen. Auch der kulturelle Aspekt kommt nicht zu kurz​,​ eine Überquerung der Alpen führt immer vorbei an den Zeugnissen der Menschen​,​ die diese Regionen besiedelt und bereist haben.

      Highlights

      • Gutschein über 20% im Bergzeit Shop * (s.u. "Enthaltene Leistungen")
      • Führung durch hoch engagierte (n) Bergwanderführer:in
      • Täglicher Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterkunft
      • Panoramablick vom Alpenhauptkamm
      • Übernachtung und Halbpension inklusive

      Standort

      • Tagesbeschreibung

        • Tag 1: Vom Spitzingsee zum Kaiserhaus im Inntal

          Nicht einmal eine Autostunde von München entfernt beginnt am Spitzingsee Deine Alpenüberquerung. Dein Bergwanderführer erwartet Dich dort und ab jetzt kannst Du Dich voll und ganz auf Dich selbst einlassen. Ein letzter Blick hinaus auf das flache Land und schon geht es hinein in eine faszinierende Bergwelt. Am See vorbei führt uns der Weg in das Tal der Roten Valepp, immer weitestgehend nach Süden. Dieser historische „Abkürzer“ wird seit Jahrhunderten von jenen begangen, die nicht die „Umwege“ über die großen Pässe oder weit umrundenden Täler wählen wollten. Am Zusammenfluss mit der Roten Valepp stoßen wir auf den „Abkürzer“, der vom berühmten Tegernsee kommt. Ab dem Gasthof Valepp begleitet uns nun der gleichnamige muntere Bergbach, bis er auf die Brandenberger Ache trifft und ein ganzes Stück anschwillt. Über die Erzherzog-Johann-Klause und das imposante Triftbecken – von hier wurde das Holz bis nach Kramsach im Inntal getriftet – nähern wir uns dem Kaiserhaus und dem Inntal. Kurz zuvor durchwandern wir auf dem schmalen, aber gut gesicherten Triftsteig die berühmte Kaiserklamm.

          Aufstieg300 m
          Abstieg680 m
          Strecke20 km
          Gehzeit06:00 h
          UnterkunftGasthaus Kaiserhaus, Gasthof
          ZimmertypMehrbettzimmer
          VerpflegungAbendessen
        • Tag 2: Durch das Inntal zum Einstieg in das Zillertal

          Wir durchqueren das Inntal, seit jeher Lebensader und gewaltiges Urstromtal. Nach der tektonischen Hebung der Alpen und den vergangenen Eiszeiten wurde dieses Tal durch die mächtigen, nach Norden abwandernden Gletscher geformt, die sich im Inntal vereinten und bei Kufstein in die Schotterebenen des Alpenvorlands hinausflossen. Heute ist das quirlige Inntal kumulierender Lebens- und Wirtschaftsraum der vielen einmündenden Seitentäler. Eines davon ist das weltbekannte Zillertal, unser Einstieg in die Region der Zillertaler und Tuxer Alpen. Unser Weg folgt nahezu direkt der Brandenberger Ache bis zu ihrer Mündung in den Inn bei Kramsach. Ein kurzer Transfer nach Fügen am Eingang des Zillertals bringt Dich zum heutigen Etappenziel.

          Aufstieg200 m
          Abstieg380 m
          Strecke15 km
          Gehzeit04:30 h
          UnterkunftHotel
          ZimmertypDoppelzimmer
          VerpflegungHalbpension
        • Tag 3: Über das Spieljoch hinein in das Zillertal

          Der Tag beginnt nach dem Frühstück mit einer Bergbahnfahrt. Ohne Anstrengung bringt uns die Spieljochbahn hinauf aufs gleichnamige Joch auf 1.850 Metern Höhe, wo unsere Wanderung beginnt. Die Aussicht dort oben ist fantastisch. Reicht der Blick doch auf die umliegende Bergwelt des Zillertals, aber auch auf das Karwendel, das Rofan und weit hinüber nach Osten zum Wilden Kaiser. Du wirst bemerken, dass das Gestein nicht mehr kalkig ist wie in den vergangenen Tagen, sondern nun von Granitgestein abgelöst wird, dem Hauptgestein der Zentralalpen. Uralte Zirbenbäume und Alpenrosen säumen unseren Weiterweg nach Süden. Wir wählen den Weg hinauf über das Onkeljoch, 2.066 Meter, zum Kreuzjoch bzw. Kellerjoch auf 2.343 Metern. Die Aussicht wird Dich zum Schwärmen bringen und Du wirst Dich gar nicht sattsehen können. Wir wollen aber noch hinunter nach Hochfügen, 1.450 Meter, das wir über die Kellerjochhütte auf 2.200 Metern und den Loassattel auf 1.670 Metern erreichen. In Hochfügen erwartet Dich eine schöne Unterkunft und ein stärkendes Abendessen.

          Aufstieg650 m
          Abstieg1010 m
          Strecke12 km
          Gehzeit04:30 h
          UnterkunftHotel
          ZimmertypDoppelzimmer
          VerpflegungHalbpension
        • Tag 4: Panoramatag in Richtung Alpenhauptkamm und bis in das Herz des Zillertals

          Heute geht es zunächst weiter in das Tal hinein. Ein typisches Almdorf säumt den Weg, der Niederleger Pfundsalm. Hier hinauf werden im Frühsommer die Tiere auf die weiten Weiden getrieben, bevor sie im Sommer hinauf auf die Hochleger dürfen. Unser Ziel ist das Sidanjoch auf 2.130 Metern Höhe. Wenn das Wetter gut ist und alle Teilnehmer fit sind, können wir von hier aus noch den Gipfel des Kraxentrager, 2.452 Meter, erreichen. Er bietet einen großartigen Ausblick auf den Zillertaler Alpenhauptkamm. Wir begeben uns schließlich bergab und wandern zur Rastkogelhütte, 2.110 Meter, wo wir gemütlich einkehren können. Anschließend steigen wir ab zur Zillertaler Hochalpenstraße, wo wir in einen Linienbus steigen, der uns hinunter ins Zillertal und zur Unterkunft in Mayrhofen fährt.

          Aufstieg950 m
          Abstieg500 m
          Strecke11 km
          Gehzeit05:00 h
          UnterkunftHotel
          ZimmertypDoppelzimmer
          VerpflegungHalbpension
        • Tag 5: Die Königsetappe über das Pfitscher Joch

          Bevor wir heute auf die Königsetappe unserer Wanderung starten, bringt uns ein Taxi nach dem Frühstück hinauf zum Schlegeisspeicher auf 1.750 Metern Höhe. Er ist einer der fünf großen Speicherstauseen des Zillertals, gebaut zum Hochwasserschutz und zur Stromgewinnung. Hier oben wird auch der Blick frei auf berühmte Dreitausender wie Großer Möseler und Olperer. Am Pfitscher Joch, 2.246 Meter hoch gelegen, erreichen wir den Alpenhauptkamm und die österreichisch-italienische Grenze. Kurz danach gelangen wir zum Pfitscherjochhaus, mit 2.275 Metern der höchste Punkt des Tages. Der Blick wird frei nach Süden, hinein nach Italien und Südtirol. Über Almwiesen und etwas später auch Mischwald wandern wir von dort bergab zum Talboden des ursprünglichen Pfitschtals, wo uns ein gemütlicher Gasthof erwartet. Abends feiern wir die Überschreitung des Alpenhauptkamms mit einem Glas guten Südtiroler Weins.

          Aufstieg500 m
          Abstieg800 m
          Strecke13 km
          Gehzeit04:30 h
          UnterkunftHotel
          ZimmertypDoppelzimmer
          VerpflegungHalbpension
        • Tag 6: Das große Finale bis Sterzing

          Der letzte Tag unserer Alpenüberquerung führt im Pfitschtal fast ausschließlich bergab. Wir folgen zunächst dem breiten Talboden mit urigen Bauernhäusern, den typischen Steinkirchen Südtirols, und genießen die leichte Wegführung. Dabei können wir die erlebnisreiche Woche nochmals in Gedanken Revue passieren lassen. Schließlich erreichen wir Sterzing mit seiner historischen Altstadt. Viele kennen die kleine Stadt nur vom Blick aus dem Autofenster bei ihrer Fahrt über den Brenner. Die seit dem frühen Mittelalter wichtige Handelsstadt am Fuß der alpinen Übergänge von Brennerpass, Jaufenpass und Penser Joch nahm immer wieder eine bedeutende Rolle im Austausch der Völker nördlich und südlich der Alpen ein. Der Abend gilt der Feier einer einzigartigen und erlebnisreichen Woche mit ausgiebiger Bergzeit.

          Aufstieg150 m
          Abstieg650 m
          Strecke17 km
          Gehzeit05:30 h
          UnterkunftHotel
          ZimmertypDoppelzimmer
          VerpflegungHalbpension
        • Tag 7: Rückfahrt nach Schliersee

          Nach dem Frühstück fahren wir gemeinsam zurück zu unserem Ausgangsort, den wir gegen Mittag erreichen werden.

      • Enthaltene Leistungen

        • Führung und Betreuung durch Wanderführer
        • 5 x Übernachtung im DZ mit HP in ausgesuchten Hotels und Gasthöfen
        • 1 x Übernachtung im Mehrbettzimmer mit HP in Gasthof
        • Täglicher Gepäcktransport zu den Unterkünften
        • Öffentliche Verkehrsmittel entsprechend Programm
        • Seilbahnfahrten entsprechend Programm
        • Taxi/Bus Transfer zum Spitzingsee
        • Rücktransfer nach Schliersee
        • Alpenüberquerungszertifikat
        • * Gutschein wird nach der Buchung übermittelt und gilt nicht für Elektronik (GPS, LVS usw.), Bücher, Nahrungsmittel, Gutscheine, Sets und bereits reduzierte Artikel. Der Bestellwert ist auf 1000€ nach Rabattabzug beschränkt. Nicht kombinierbar mit anderen Aktionsgutscheinen. Barauszahlung ist nicht möglich. Gültig bis 09/22
      • Zusatzkosten

        • An- und Abreise nach/von Schliersee
        • Parkgebühren am Spitzingsee, ca. € 28,-/Woche für PKW
        • Getränke und Rucksackproviant nach eigenem Bedarf
        • Trinkgelder
        • Kosten, die aufgrund von notwendiger und begründeter Routenänderung entstehen
        • Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln außerhalb des Programms
      • Anforderungen

        Kondition

        Kondition für 3 - 6 Stunden Gehzeit (Tag 1 & 3)

        Technik

        Einfach & Mittelschwer, Blau & Rot

        Voraussetzung

        Einfache & schmale Wege, exponierte Stellen, Trittsicherheit & Schwindelfreiheit
      • Treffpunkt & Tour Ende

        Treffpunkt: Ort

        Parkplatz am Spitzingsee (Seeweg 9, 83727 Spitzingsee, gegenüber Taubensteinbahn)

        Treffpunkt

        Spitzingsee, Schliersee, Bayern, Deutschland

        Treffpunkt: Uhrzeit

        08:30

        Ende der Tour: Ort

        Parkplatz am Spitzingsee (Seeweg 9, 83727 Spitzingsee, gegenüber Taubensteinbahn)

        Ende der Tour

        Spitzingsee, Schliersee, Bayern, Deutschland

        Ende der Tour: Uhrzeit

        12:00
      • Ausrüstung

        Mitzubringende Ausrüstung

        • Bergschuhe von LOWA z.B. Valbona GTX (Damen- und Herrenmodell), Camino GTX, Mauria WS (Damenmodell)
        • Gute Wandersocken z.B. LOWA Trekking Merino Socks
        • Leichte und wärmere Berghose (z.B. Softshell Hose Grivola DST von Salewa)
        • Softshelljacke (z.B. Dhaval DST Jacket von Salewa)
        • Warme Jacke (z.B. Ortler Hybrid PRL von Salewa)
        • Witterungsentsprechende Bekleidung
        • Handschuhe und Mütze
        • Evtl. Weste (z.B. Dhaval DST Vest von Salewa)
        • Wetterschutz – dünne Überhose / Regenbekleidung
        • Dünne Goretexjacke von z.B. SALEWA
        • Wechsel-T-Shirt von z.B. SALEWA
        • Badekleidung
        • Handtuch
        • Tagesrucksack mit Hüftgurt ca. 35l (z.B. Miage von Salewa)
        • Flasche 1,5 l mit Getränk, Snacks (Schokolade, Müsliriegel, Powergel) / Wasser kann unterwegs aufgefüllt werden!
        • Wanderstöcke z.B. Corklite oder Makalu von Leki
        • Rucksackapotheke
        • Sonnenbrille, Lippenschutz und Sonnencreme und Blasenpflaster (Compeed)
        • Geld für Getränke und Zwischenverpflegung

        Vom Veranstalter gestellte Ausrüstung

        Bewertungen (0)

          1.280,00 €
          inkl. MwSt
          pro Person