Trekking und Berge in Kolumbien - Paramos - Los Nevados - Ci
Suedamerikatours - Reiseveranstalter für die Anden in Suedamerika
Suedamerikatours - Reiseveranstalter für die Anden in Suedamerika

Trekking und Berge in Kolumbien - Paramos - Los Nevados - Ci

Trekkingreise mit Bergbesteigungen in Kolumbien. Es geht durch die Paramos bei Mongui, Los Nevados mit Quindio, Laguna Otun und dem Nevado de Tolima und einem 4 tägigen Trekking zur Ciudad Perdida der verlorenen Stadt.
Ort
Bogotá, Kolumbien
Dauer
22 Tage
Anspruch
Level 3
Gruppengröße
4 - 10 Personen

Beschreibung

Eine abwechslungsreiche Trekking- und Bergsteigerreise​,​ welche mehrere Facetten des vielseitigen Andenlandes Kolumbien erleben lässt. Dabei besuchen wir zuerst malerische Paramolandschaften um Mongui​,​ danach die bekannte Region Los Nevados mit der Laguna Otun und den Hochgipfeln Quindio und Nevado de Tolima. Letzterer ist mit über 5200m einer der ganz großen Gipfel Kolumbiens und sicherlich der bergsteigerische Höhepunkt dieser Reise. Ein weiterer absoluter Höhepunkt ist das Trekking zur Ciudad Perdida​,​ der verlorenen Stadt​,​ welchen wir von Santa Marta aus in Angriff nehmen. Dazu besichtigen wir quirlige Großstädte wie Pereira und Santa Marta und natürlich die 10-Millionen-Metropole Bogota.

Nach der Besichtigung der riesigen Hauptstadt Bogota führt unser Weg erstmal hinaus in die Paramos​,​ welche von Mongui​,​ Siscunsi und Oceta hervorragend zu erreichen sind und bereits eines der ganz großen landschaftlichen Highlights Kolumbiens bilden. Zu diesen zählt definitiv auch der Nationalpark Los Nevados mit der angrenzenden Caffezone. Neben den Orten Salento​,​ Peraira und Manizales folgen hier die bergsteigerischen Highlights der Tour in Form der majestätischen Hochgipfel Quindio (4750m) und Nevado de Tolima. Mit 5220 Meter gehört der Nevado de Tolima zu den höchsten Bergen des Landes. Dazu besuchen wir die malerische Laguna Otun im Zuge eines Akklimatisationstrekkings. Den Schlusspunkt bildet eine der bekanntesten Trekkingrouten Südamerikas: Das 4-tägige Trekking zur Ciudad Perdida führt durch dichte Bergurwälder​,​ einsame Buchten und über uralte Steinwege zu einem Zeugnis der Vergangenheit erster Klasse. Der verlorenen Stadt der Kogui Indianer​,​ Nachfahren der Tayrona. Einige Indianerdörfer werden wir dabei durchqueren und besuchen.

    Highlights

    • Nevado de Tolima (5248m), der höchste der legal in Kolumbien bestiegen werden darf
    • Ciudad Perdida
    • Paramos um Bogota
    • Caffezone
    • Los Nevados mit Quindio

    Standort

    • Tagesbeschreibung

      • Tag 1: Ankunft in Bogota

        Schon beim Überflug beeindruckt die gewaltige Metropole mit ihren zahlreichen Hochhäusern, umgeben von grünen Bergketten. Etwa 10 Millionen Menschen leben in der Hauptstadt Kolumbiens. Je nach Ankunftszeit schauen wir uns noch mehr oder weniger intensiv hier um. Auf Wunsch kann am Abend der Ausblick über die Stadt vom Seilbahnberg Cerro Montserrate genossen werden.

        UnterkunftHotel Bicentario, Hotel
        ZimmertypDoppelzimmer
        VerpflegungSelbstverpflegung
      • Tag 2: Stadtführung Bogota

        Heute nehmen wir die Stadt intensiver unter die Lupe. Zu Fuß erkunden wir die breite Fußgängerzone, das Künstlerviertel Candelaria und weitere Highlights. Am Nachmittag bleibt etwas Zeit zur freien Verfügung, die z.B. für einen Besuch des Goldmuseums genutzt werden kann.

        Gehzeit04:00 h
        Unterkunftwie Vortag, Hotel
        ZimmertypDoppelzimmer
        VerpflegungFrühstück
      • Tag 3: Cas Mongui

        Mongui gilt als eines der schönsten Dörfer in Kolumbien, vor allem aber überzeugt die Gegend durch die seltenen Paramolandschaften der direkten Umgebung. Neben urigen Primärwäldern bekommen wir die komplette Vielfalt der Paramos zu sehen. Verschiedene Arten von Frailejones, bunte Blumenpracht, Feuchtgebiet, aber auch Wasserfälle und unzählige Vogelarten. Auch ein Aussichtshügel und die im kolumbianiischen Paramo fast obligatorischen Seen dürfen nicht fehlen. Übernachtung in Mongui.

        Aufstieg500 m
        Abstieg500 m
        Strecke7 km
        Gehzeit05:00 h
        UnterkunftOttis Colonial, Hotel
        ZimmertypDoppelzimmer
        VerpflegungFrühstück
      • Tag 6: Paramo Sinscunsi

        Weiterhin durchstreifen wir die vielfältige Paramolandschaft, welche in dieser Form weltweit nur in Ecuador und Kolumbien zu bestaunen ist, wobei der kolumbianische Anteil deutlich größer und auch vielfältiger ist. Seen und Wasserfälle säumen erneut unsere Weg und weitere exotische Pflanzenarten, die praktisch nur hier vorkommen. Ein besonderes Highlight bietet eine Übernachtung im Zelt, was uns ermöglicht, am morgigen Tag noch weiter ins Innere der Paramos vorzudringen.

        Aufstieg500 m
        Abstieg100 m
        Strecke9 km
        Gehzeit05:00 h
        UnterkunftCamp, Zelt
        VerpflegungVollpension
      • Tag 5: Trekking

        Heute dringen wir weiter vor in die Welt uralter Indigenakulturen, versteckter Seeaugen und bizarrer Steintempel. Unser Guide weiß einiges über das Leben der indigen Stämme, und alte Mythen zu erzählen. Nach der Wanderung kehren wir heute noch nach Bogota zurück.

        Aufstieg300 m
        Abstieg800 m
        Strecke9 km
        Gehzeit06:00 h
        UnterkunftHotel Bicentario, Hotel
        ZimmertypDoppelzimmer
        VerpflegungFrühstück
      • Tag 6: Fahrt nach Perreira

        Eine etwas holprige - aber sehr aussichtsreiche - Busfahrt steht uns heute bevor. Von Bogota fahren wir vorbei an Caffeplantagen, Wäldern und Bergen nach Pereira. Die Stadt ist das Eingangstor zum Nationalpark Los Nevados, unserem nächsten Ziel.

        UnterkunftZi One Hotel, Hotel
        ZimmertypDoppelzimmer
        VerpflegungFrühstück
      • Tag 7: Refugio Pastora

        Der Otún ist ein Naturwasserreservat, das einen Teil des Nationalparks "Los Nevados" bildet und sich im einzigartigen Paraímo Ökosystem auf einer Höhe von 3950 Metern befindet. Geformt durch Vulkan- und Gletscheraktivitäten, wird er hauptsächlich vom Gletscher des Santa Isabel Berges gespeist, welcher sich im Risaralda Department befindet. Wir treffen uns um 7 Uhr morgens in Pereira und fahren von dort aus nach Cedral, dem Eingangspunkt zum Nationalpark Ucumarí, wo unser Trek auf einer Höhe von 2130 Metern startet. Während wir einen altern Hirtenweg entlang gehen, können wir die Geschichte dieser Region erleben und deren Folgen sehen, ehe wir am Refugio Pastora ankommen. Hier gibt es ein köstliches Mittagessen inmitten des andinen Regenwalds, ein einzigartiger Ort, an dem allerlei Flora und Fauna bewundert werden kann. Nach der Pause gehen wir weiter zum Bauernhof "El Jordán", der sich am Fuße des unteren Páramo auf einer Höhe von 3100 Metern befindet und gleichzeitig unser Quartier für die heutige Nacht darstellt. Nun haben wir genug Zeit die kolumbianische Bergkultur besser kennenzulernen. Übernachtung in Zelten oder im Schlafsaal.

        Aufstieg1000 m
        Abstieg0 m
        Strecke12 km
        Gehzeit05:00 h
        UnterkunftCamp oder einfache Hütte, Zelt
        ZimmertypMehrbettzimmer
        VerpflegungVollpension
      • Tag 8: Laguna Otun

        Um 7 Uhr morgens kriechen wir aus den Zelten, genießen ein schmackhaftes Bergfrühstück und starten unseren Trek zu "El Otún". Auf unserem Weg können wir nicht nur das Páramo Ökosystem sondern auch den ein oder anderen Berg bestaunen, unter anderem den Paramillo de Quindío, den Paramillo de Santa Rosa und den Nevado Santa Isabel. Zudem entdecken wir verschiedene Bauernhöfe, die bereits seit über 50 Jahren in dem Schutzgebiet befinden und diese Region so einzigartig machen. Gegen 11 Uhr kommen wir an der Lagune "El Otún" an (4100m). Wir registrieren uns am Nationalparkeingang, plaudern ein wenig mit den Parkangestellten und bauen anschließend die Zelte auf. Nach einem, von unseren Guides zubereiteten, Mittagessen haben wir die Gelegenheit, die umliegenden Aussichtspunkte zu erkundigen.

        Aufstieg1000 m
        Abstieg100 m
        Strecke12 km
        Gehzeit06:00 h
        UnterkunftCamp, Zelt
        VerpflegungVollpension
      • Tag 9: Rückkehr nach Perreira

        Nach dem Frühstück steigen wir wieder nach "El Jordán" ab. Nachdem wir dort eine Pause gemacht und unser Mittagessen zu uns genommen haben, gehen wir weiter zum Refugio Pastora, wo wir "aguadepanela", einen aus Zuckerrohr gewonnenen Saft, und Käse genießen werden. Wir gehen weiter in Richtung Cedral. Dort werden wir abgeholt und nach Pereira gebracht, Ankunft ist dort gegen 7 Uhr abends.

        Aufstieg100 m
        Abstieg1000 m
        Strecke10 km
        Gehzeit3:30 h
        UnterkunftZi One Hotel, Hotel
        ZimmertypDoppelzimmer
        VerpflegungFrühstück
      • Tag 10: Caffetour um Salento

        Von Pereira aus bewegen wir uns heute ins malerische Salento, von wo aus wir eine Wanderung in die Caffezone starten. Wir erfahren einiges über Anbau, Herstellung und Verkauf des beliebten Gebräus und durchwandern zudem herrlich grüne Hügellandschaften mit zahlreichen Pflanzen. Am Abend bereiten wir die Besteigung des Nevado de Tolima vor.

        Gehzeit04:30 h
        UnterkunftSalento Real, Hotel
        ZimmertypDoppelzimmer
        VerpflegungFrühstück
      • Tag 11: Valle Cocora - La Primavera

        Unsere Tour startet um 7 Uhr morgens im Cocora Tal (Salento). Unsere in etwa 3,5- stündige Wanderung führt uns an den Nebelwäldern entlang, am Acaima Naturreservat vorbei und anschließend weiter bis Estrella de Agua (3100m), wo wir eine Pause machen und Mittag essen werden. Von hier sind es noch einmal in etwa 3 Stunden bis zu unserer heutigen Unterkunft, der Farm "La Primavera" (3750m).

        Aufstieg1100 m
        Abstieg200 m
        Strecke15 km
        Gehzeit07:00 h
        UnterkunftLa Primavera, Einfache Berghütte
        ZimmertypMehrbettzimmer
        VerpflegungVollpension
      • Tag 12: Paramillo Quindio

        Der Quindio Paramillo ist ein schneefreier Berg im Nationalpark "Los Nevados", von dessen Gipfel (4750m) man ein fantastisches Panorama genießen kann. Seine Position zwischen dem Vulkan Tolima, Santa Isabel und Ruiz ermöglicht einen Blick auf die schönsten Punkte des Nationalparks. Der Berg gilt aufgrund seiner einzigartigen Form und seines bunten Sands als einer der schönsten des Nationalparks und macht ihn zu einem regelrechten Paradies für Trekking-Begeisterte. Um 6 Uhr morgens klingelt der Wecker. Nach dem Frühstück verlassen wir "La Primavera" und beginnen unsere Wanderung nach Paramillo de Quindio. Der Aufstieg ist zwar schneefrei aber dennoch technisch durchschnittlich schwer. Dieser Trek gilt als einer schönsten des Nationalparks. Insgesamt werden wir in etwa 8 Stunden benötigen, um ihn zu meistern.

        Aufstieg1200 m
        Abstieg100 m
        Strecke10 km
        Gehzeit08:00 h
        UnterkunftLa Primavera, Einfache Berghütte
        ZimmertypMehrbettzimmer
        VerpflegungVollpension
      • Tag 13: Zeltcamp am Tolima

        Nach einem köstlichen Frühstück verlassen wir "La Primavera" und machen uns auf den Weg zum Basecamp (4350), für den wir in etwa fünf Stunden brauchen werden. Es erwartet uns eine entspannte Wanderung bei der sich unser Körper langsam an die Höhe gewöhnt. Gegen Mittag erreichen wir das Camp und haben anschließend genügend Zeit, um uns auszuruhen und Kraft für den nächsten Tag zu sammeln. Darüber hinaus wird die Ausrüstung vorbereitet und Auskunft darüber gegeben, wie man sie richtig benutzt.

        Aufstieg700 m
        Abstieg100 m
        Strecke11 km
        Gehzeit05:00 h
        UnterkunftCamp, Zelt
        VerpflegungVollpension
      • Tag 14: Nevado de Tolima

        Heute klingelt der Wecker etwas früher. Wir stehen um 2 Uhr morgens auf, trinken Tee, essen etwas und starten dann in Richtung Gipfel. Für den An- und Abstieg werden wir voraussichtlich in etwa 7 Stunden benötigen. Danach machen wir im Base Camp eine kurze Pause, packen unsere Sachen und starten anschließend den zweistündigen Abstieg nach "La Primavera".

        Aufstieg900 m
        Abstieg1500 m
        Strecke20 km
        Gehzeit09:00 h
        UnterkunftLa Primavera, Einfache Berghütte
        ZimmertypMehrbettzimmer
        VerpflegungVollpension
      • Tag 15: Abstieg nach Salento

        Heute können wir etwas länger schlafen. Um 8 Uhr morgens stehen wir auf, frühstücken und steigen wieder ins Cocora Tal hinab, jedoch nicht über die Anstiegsroute, sondern am Rio Cardenas entlang durch eine schier unendliche Vielfalt an Pflanzen und Tieren. Für die 19 Kilometer lange Stre,cke werden wir in etwa 7 Stunden benötigen. Von Salento fahren wir noch bis Manizales um bessere Flugverbindungen für Morgen zu haben.

        UnterkunftHotel in Manizales, Hotel
        ZimmertypDoppelzimmer
        VerpflegungFrühstück
      • Tag 16: Flug nach Santa Marta

        Der heutige Tag dient mehr oder weniger dem Ausruhen, bzw. wird vor allem an Flughäfen und im Flieger verbracht. Etwas Zeit sich am Nachmittag noch ein wenig von Santa Marta anzusehen sollte aber bleiben.

        UnterkunftLa Brisa Loca, Hotel
        ZimmertypDoppelzimmer
        VerpflegungFrühstück
      • Tag 17: Trekking Mamay bis Gabriel

        Am Morgen starten wir sehr früh von Santa Marta aus zuerst per Auto Richtung Urwald. Etwa. 2- Stunden Autofahrt nach Mamay stehen an, dem Startpunkt unserer Trekkingtour zur Ciudad Perdida, der verlorenen Stadt. Unser Ziel ist die Sierra Nevada de Santa Marta, das höchste Küstengebirge der Welt. Dieses Gebiet weckt unter Wissenschaftlern und Forschern, aber auch unter Naturliebhabern und Wanderern großes Interesse. Die Besteigung der hohen Küstenberge ist leider verboten, da die Indigenen Anwohner die Berge als heilig bezeichnen. Uns erwartet eine abenteuerliche Wanderung entlang steiler Pfade und kristallklarer Flüsse. Erstes Etappenziel ist das kleine Dörfchen Adán, wo wir auch die heutige Nacht in der freien Natur, im Zelt verbringen werden. Gut 3 Stunden Wanderzeit sind für diesen Abschnitt angesetzt. Wir wandern weiter von Adán nach Gabriel und nähern uns der Ciudad Perdida. Während des Treks durchqueren wir dicht bewachsene Urwaldpfade und erforschen die Schönheit und Einmaligkeit der Gegend. Wir passieren einige Dörfer der indigenen Bevölkerung und wandern weiter zum Camp. Hier gibt es gemütliche Hängematten mit Moskitonetzen die leider unvermeidlich sind. Insgesamt ist für heute mit guten 6-6,5 Stunden Wanderzeit über 11 km Strecke zu rechnen.

        Aufstieg800 m
        Abstieg500 m
        Strecke15 km
        Gehzeit05:00 h
        Unterkunftcamp, Zelt
        VerpflegungVollpension
      • Tag 18: Ciudad Perdida

        Nun wird es richtig interessant, das eigentliche Ziel des Treks ist nicht mehr fern und wird heute erreicht, die Ciudad Perdida. Sie sie gehört zu den bedeutendsten archäologischen Stätten des Kontinents und erstreckt sich von 900m bis 1300 m über dem Meeresspiegel. Da die Stadt von dichtem Bergurwald umgeben ist, wurde sie erst vor wenigen Jahrzehnten entdeckt. Es wird vermutet, dass die Stadt während des 13. oder 14. Jahrhunderts vom Tayrona Stamm errichtet wurde. Die Tayronas waren vor allem für ihr hoch entwickeltes Kunsthandwerk bekannt. Es bleibt nun Zeit diesen magischen Ort ausgiebig zu erkunden und zu durchwandern, was einiges an Strecke mit sich bringt. Besonders sehenswert sind die Rundhäuser der hier einst ansässigen Kogi. Wir übernachten nah an den Ruinen sodass ausreichend Zeit bleibt, um Eindrücke zu sammeln und zu fotografieren. 5 Stunden Gehzeit erwarten uns bis zu den Ruinen.

        Aufstieg600 m
        Abstieg300 m
        Strecke12 km
        Gehzeit05:00 h
        UnterkunftCamp, Zelt
        VerpflegungVollpension
      • Tag 19: Trekking bis Gabriel

        Heute müssen wir nicht so früh starten, der Rückweg bis Gabriel ist in 5 Stunden durchaus machbar. Wir können also vorher noch Sonnenaufgangsfotos machen und etwas umherwandern. Wir durchwandern den tiefen Dschungel erneut und erfreuen uns an seiner reichen Flora und Fauna. Während der ungefähr acht Kilometer langen Strecke begehen wir abenteuerliche Pfade mit zum Teil imposanten Tiefblicken. Zwischendurch bieten sich Bademöglichkeiten in den verschiedenen, kristallklaren Bergbächen. Wahrlich erfrischend! Immer wieder spannend ist die Geräuschkulisse im Urwald, die Nachts für wilde Träume sorgen.

        Aufstieg300 m
        Abstieg600 m
        Strecke12 km
        Gehzeit04:00 h
        UnterkunftCamp, Zelt
        VerpflegungVollpension
      • Tag 20: Trekking nach Santa Marta

        Die heutige Etappe ist mit 7-8 Stunden die längste des Treks. Wegen der Länge, um der grössten Hitze zu entgehen und um etwas Zeit für Santa Marta zu haben, starten wir sehr früh. Unsere Route führt an Maracujabäumen, Bananenstauden und Orangenbäumen vorbei. Pflücken ist erlaubt. Wiederum liegen einige Dörfer am Weg, wo wir auf die lokale Bevölkerung treffen. Wer diese fotografieren möchte, sollte in jedem Fall vorher fragen oder mit einem sehr guten Zoom ungesehen von der Ferne aus agieren. In Mamey essen wir zu Mittag und werden danach bis Santa Marta gefahren.

        Aufstieg200 m
        Abstieg800 m
        Strecke15 km
        Gehzeit07:00 h
        UnterkunftLa Brisa Loca, Hotel
        ZimmertypDoppelzimmer
        VerpflegungFrühstück
      • Tag 21: Flug nach Bogota

        Heute können wir die vielen Eindrücke der Tour nochmal Revue passieren lassen. Der Flug nach Bogota dauert kaum eine Stunde. Somit bleibt in Bogota noch Zeit, um auf Souveniersuche zu gehen.

        UnterkunftHotel Bicentario, Hotel
        ZimmertypDoppelzimmer
        VerpflegungFrühstück
      • Tag 22: Rückflug

        Flughafentransfer und Rückreise

        VerpflegungFrühstück
    • Enthaltene Leistungen

      • Transporte
      • Inlandsflüge
      • Geführte Wanderungen und Bergtouren
      • Verpflegung wie beschrieben
      • Unterkünfte wie beschrieben
      • Gepäcktransport auf den Trekkingetappen
      • Reiseleitung vor Ort
      • Eintritte
    • Zusatzkosten

      • Internationale Flüge
      • Trinkgelder
      • Nicht genannte Mahlzeiten
      • Eventuelle Versicherungen
    • Anforderungen

      Kondition

      3

      Technik

      3

      Voraussetzung

      Ausdauer und Trittsicherheit auf matschigen Wegen
    • Treffpunkt & Tour Ende

      Treffpunkt: Ort

      Ausgang

      Treffpunkt

      Flughafen Bogotá, Avenida Calle 26 # 110 - 00, Bogotá, 110911, Kolumbien

      Treffpunkt: Uhrzeit

      12:00

      Ende der Tour: Ort

      Eingang

      Ende der Tour

      Flughafen Bogotá, Avenida Calle 26 # 110 - 00, Bogotá, 110911, Kolumbien

      Ende der Tour: Uhrzeit

      12:00
    • Ausrüstung

      Mitzubringende Ausrüstung

      • feste Wanderschuhe
      • warme und winddichte Kleidung
      • Trekkingstöcke
      • Schlafsack und Isomatte
      • Rucksack
      • Stirnlampe
      • Pickel, Gurt und Steigeisen

      Vom Veranstalter gestellte Ausrüstung

      • Leihausrüstung auf Wunsch
      • Zelte

    Bewertungen (0)

      1.995,00 €
      inkl. MwSt
      pro Person